Auf dieser Internetseite werden Ferien- und Freizeitangebote für Frankfurter Kinder und Jugendliche präsentiert und beworben. Anbieter sind sowohl die Jugendverbände des Frankfurter Jugendrings, als auch das Ferienkarussell des Frankfurter Jugendamts, städtische Anbieter, Kinder- und Jugendeinrichtungen sowie gemeinnützige Anbieter in Frankfurt.

Die Angebote werden eigenverantwortlich von den jeweiligen Anbietern eingestellt und betreut. Auch die Anmeldung sowie weitere Informationen sind nur über jene zu beziehen. Nachfolgend werden alle Anbieter alphabetisch in drei Gruppen kurz vorgestellt:

Anbieter


Andere Anbieter für Ferien- und Freizeitaktiviäten können ihre Angebote ebenfalls auf dieser Seite einstellen. Es können allerdings nur Anbieter berücksichtigt werden, die nicht kommerziell arbeiten, ihren Sitz in Frankfurt am Main haben und vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannt sind. Wenn Ihr Interesse habt, dann schickt bitte eine Mail oder einen Brief mit einer kurzen Darstellung Eurer Ferienaktiviäten an:

Frankfurter Jugendring
Hansaallee 150
60320 Frankfurt/M.
6f6e6r6i6e6n6Ø6f6r6a6n6k6f6u6r6t6e6r6j6u6g6e6n6d6r6i6n6g6.6d6e
 

Naturindianer Frankfurt

Zukunftsorientierte Kinderbetreuung im Rahmen einer Bildung für nachhaltige Entwicklung

Die naturindianer waren die ersten, die zukunftsorientierte Kinderbetreuung in freier Natur rund um ihre originalen Indianerzelte anboten. Basierend auf dem Prinzip des "Draussen Seins" entstand eine Konzeption mit den Schwerpunkten Kinderbeteiligung (Partizipation) und Bildung für nachhaltige Entwicklung.

Was ist Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)?

„Bildung für nachhaltige Entwicklung vermittelt Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen nachhaltiges Denken und Handeln. Sie versetzt Menschen in die Lage, Entscheidungen für die Zukunft zu treffen und dabei abzuschätzen, wie sich das eigene Handeln auf künftige Generationen oder das Leben in anderen Weltregionen auswirkt.“ (siehe www.bne-portal.de)

Wie wird BNE konkret umgesetzt?

In der Werkstatt zur Nachhaltigkeit rund um die originalen Indianer-Tipis partizipieren die Kinder am täglichen Ablauf und der Auswahl der Projekte.
Auf Grundlage eines Aufenthalts in freier Natur und den daraus resultierenden Erfahrungen durchleben die Kinder Lernprozesse und entwickeln eigene (Lern-)Strategien, um sich spielerisch und selbstständig eigene Sichtweisen zu den Themen einer BNE wie z.B. "zukunftsorientierte Ernährung", "Ressourcenschutz", "Reflexion kultureller Leitbilder" und "Artenvielfalt" anzueignen. Durch Methoden wie die Zukunftswerkstatt, Plan- und Rollenspiele und daraus erworbene Gestaltungskompetenzen verfestigen sich diese Erfahrungen im Idealfall zu Veränderungen im Konsumverhalten.

Die so angestoßenen Verhaltensänderungen zusammen mit ihren Eltern in den Alltag zu übertragen, stellt das weiter führende Ziel dar. Gewohnheiten des täglichen Lebens sollen überdacht, im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung reflektiert und wo/wenn möglich verändert werden.

Alle Module der Werkstatt zur Nachhaltigkeit werden so konzipiert, dass sie ohne große Adaptionen als naturerlebnispädagogische Aktionen in den schulischen Ablauf oder als Projekttag integriert werden können.

Kontakt

Ansprechpartner:
Jörg Römmer
Straße:
Am Nidderfeld 123
Postleitzahl:
61130
Ort:
Nidderau
Telefon:
0157/86742135

Anbieter Login

Weiterempfehlen